SEO-Campixx 2011: Recap

Wie aus dem letzten Post (RegS?Ex) schon ersichtlich war ich am Wochenende auf der SEO-Campixx 2011. Die Campixx ist die wohl spannendste deutsche Veranstaltung zum Thema Suchmaschinenoptimierung.

Letztes Jahr fand ich die Athmosphäre schon extrem angenehm (alles sehr locker) und die Vorträge inhaltlich ziemlich spannend.

Hier also der kurze Bericht von diesem Jahr (Die Spaß-Geschichten lass ich mal weg)

Sessions am Samstag

<h3>Clickfraud 101

Den Bericht hierzu hab ich schon auf seo-news.de geschrieben. Wirklich sehr spannender Vortrag von Fabian Brüssel. Die Folien kann man bekommen gegen eine Spende für das Rote Kreuz in Japan. Eine sehr sinnvolle Aktion: Campixx 2011 – Clickfraud 101 Blackhat ist für Scriptkiddies

RegS?ex

In der zweiten Session war ich dann selbst dran. Link zum Bericht siehe oben.

Klare Sicht im Website Urwald — Barrierefreies Webdesign vs. SEO Nutzen

Eine tolle Session meiner TRG-Kolleginnen Susanne Warlich (Twitter) und Friederike Hartwig (Twitter). Die Slides sind noch nicht online, dafür aber ein Vorabinterview zum Thema Accessibility. Die Slides reiche ich nach.
Die Session war nur von wenigen Leuten besucht, dafür aber sehr informativ und erfüllte toll den Ansatz der Campixx: Vortrag mit Einführung + intensive Disksussion der Teilnehmer. Accessibility ist meist nur noch ein kleines Problem, wenn man standardkonform Webseiten baut. Wenn nicht, dann ist der SEO-Nutzen entsprechend größer. Trotzdem sind viele Dinge enorm wichtig für eine tolle Seite. Nicht nur für etwa 6,5 Millionen deutsche Internetnutzer mit Einschränkungen, sondern auch was Nutzbarkeit einer Webseite diskriminierungsfrei vom Endgerät angeht.
Für mich neu war der Kontrastschalter, um die Farben zu invertieren. Tolle Idee. Über die Sinnhaftigkeit von Buchstaben größer / kleiner Schalter kann man wirklich diskutieren. Wozu gibt es schließlich (CMD|STRG)+. Auf einem mobilen Gerät / TV kann das Allerdings schon wieder sinnvoll sein.
Ich warte dann jetzt gespannt auf den long-description Test von Ingo Henze, den er sicherlich demnächst auf dem Schnurpsel-Blog veröffentlichen wird. ;)

Kleine Stilkunde für SEO Texter

Eric Kubitz und Elisabeth Matejka haben einen ebenfalls tollen Vortrag gehalten. Thema: Wir reden über SEO und wie man SEO-optimierte Texte schreibt, das wissen wir ohnehin. Aber wie schreib ich bloß, damit andere mich lesen.

Der Vortrag hat noch mal schön Wolf Schneider zusammengefasst (ja genau: „Deutsch für junge Profis“). Dazu gab es noch eine Menge Tipps zum Thema Descriptions und Überschriften. Überschriften schreibt man wie Einleitungen wissenschaftlicher Arbeiten immer am Ende des Textes. Zu den Descriptions konnte ich den Hinweis anbringen, dass sich die super mit den Webmaster-Tools testen lassen, da ich da einen guten Anhaltspunkt für die CTR habe. Eine Datenquelle, die die Vortragenden so noch nicht betrachtet hatten.

Wer wird Seonär

Tja, was soll man sagen: Die unterhaltsamste Session auf der Campixx. Jede Menge Kandidaten tolle Gewinne, klasse Spender, gute Stimmung. Eine Super Leistung der Moderatoren Jochen und Günther Jauch.

Sessions am Sonntag

Slot 1 für mich ausgefallen

Wie ein paar andere auch konnte ich mich nach dem Frühstück noch nicht zu einer Session aufraffen und habe lieber auf der Sonnenterasse gefachsimpelt. Dank an die Diskutanten. Spannend.

Web-Performance Optimization

Mariusz (Twitter) hat einen Vortrag gehalten, dass ich extrem spannend finde. Die Seite immer weiter zu beschleunigen ist sinnvoll. Nicht nur für SEO (Ein Faktor von vielen, blablabla), sondern vor allem für User Experience und eigene Kosten (zumindest bei großen Seiten).

Mariusz war leider etwas aufgeregt (Ich hoffe ich war es nicht, der ihn irritiert hat, war ein bisschen zu spät in den Raum gelatscht). Die Inhalte waren ordentlich, eine schöne Zusammenfassung. Ein paar Statistiken und Tools kannte ich noch nicht. Wichtig ist: Wenn ich die Seite beschleunigen will: Immer mit den großen Brocken anfangen. Zur Geschwindigkeitsmessung empfehle ich übrigens noch zusätzlich Loads.in weil es einem nicht nur ein Wasserfalldiagramm baut, sondern auch ein kleines Video, wie die Seite geparst wird. Ist schön, wenn man dem Kunden das Thema verkaufen will und blaze.io, um die mobile Performance zu messen. Auch hier kann man schön sehen, welche Brocken es denn noch gibt.
Toll fand ich, dass Mariusz sich nicht nur auf HTTP, CSS und JS gestürzt hat, sondern auch den DOM mal ein bisschen unter die Lupe genommen hat. Ein Thema, dass viel zu viel vergessen wird und wirklich hässlich wird, wenn man irgendwelche iFrames einbaut und doofes verschachteltes HTML baut.
An ein paar Stellen hatte ich allerdings das Gefühl, dass man auch zu weit gehen kann. Aus Performance gründen bei WordPress die Kommentare nicht mit zu laden bringt vielleicht etwas mehr Power (bei Worpress, dass nun wirklich kein Performanceoptimiertes CMS ist, per default zumindest), killt aber wesentliche Teile des Contents, denn Blogs brauchen nun mal Kommentare, dafür sind sie da und auch für Google sinnvoll. Wie viele Nutzer würden wohl die Kommentare nachladen, um an die tollen ergänzenden Infos zu kommen, die sich da oft verstecken?

Forschungsprojekt SEO-Kennzahlen

Hierzu hat Sebastian Carion (Twitter) auf seo-news.de schon ein paar leicht kritische Anmerkungen zu SEO-Kennzahlen geschrieben. Das ganze war auch in meinen Augen eher ein etwas zielloser und daher zerfaserter Diskussionsprozess. Zwar spannend, wer sich so alles in welche Richtung beteiligt hat, aber am Ende war man auch nicht viel schlauer, außer, dass das Ganze nicht ganz einfach ist.

Diving into the HTML5 Jungle

Mit dem Kollegen Cario war ich danach dann auch gleich mit meiner zweiten Session dran: HTML5

Mehr zu der HTML5-Session hat Sebastian geschrieben.

Letzte Session

Auch die ist wieder für mich ausgefallen. Kein Thema konnte mich so richtig vom Hocker reißen. Außerdem sollte ich noch zu Tobi Fox (Twitter) zum Video-Interview und danach wurde ich in spannenden Diskussionen zum Thema User Generated Content, Social Media und SEO gefangen.

Fazit SEO-Campixx 2011

Insgesamt eine tolle Veranstaltung. Mit den Sessions hat man Glück oder Pech (Ich hatte vor allem am Samstag Glück). Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass die Campixx aber eher durch die gestiegene Anzahl der Teilnehmer nicht besser geworden ist (auch nicht schlechter).
Ein bisschen genervt war ich persönlich von der Masse an Linkaufbau-Sessions. Liegt aber eben auch daran, dass ich kein großes Interesse in die Richtung habe. Eine Session dazu ist spannend, zwei sind noch okay, aber mehr muss ich davon wirklich nicht haben. ;) Zum Glück gab es ja genug parallele Sessions, um sich Alternativen zu suchen.

Wünsche für 2012

Ein riesiges Dankeschön an Marco Janck (Twitter) und die Seonauten-Crew. Das war eine tolle Veranstaltung. Eine super Orga (auch wenn die T-Shirts erst spät kamen).
Für 2012 würde ich mir wünschen:

  • Ein Programm im Querformat
  • Eine Abstimmung vorab: Welche Sessions werden angeboten und welche stößt auf wie viel Interesse. Das erleichtert nicht nur die Raumplanung, sondern zwingt auch die Teilnehmer sich näher an ihrer Vortragsbeschreibung zu halten. Ein paar mal hatte ich das Gefühl, dass nicht alle Vorträge dem angekündigten Inhalt entsprachen. Außerdem wäre klasse einzelne Schwerpunkte zu bilden. Zum Inhouse-Thema hat sich etwas in die Richtung ja entwickelt, aber es gibt ja noch so viel mehr, Performance, Links, interne Links, Universal Search,… Hierzu Themencluster fänd ich spannend.

One Response to SEO-Campixx 2011: Recap

  1. Pingback: Campixx 2011 – Das endgültige Recap

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>