Veranstaltung Donnerstag Abend #3: Share(d) Space

Den Finanzausschuss habe ich nach den Beschlüssen mit meinem Kollegen Maik Neubacher zusammen um 19.30 Uhr verlassen um rechtzeitig in Ahrensburg zur Politrunde meines Ortsverbandes sein zu können.

Die CDU Ahrensburg hatte zu einer Veranstaltung zum Thema „Share(d) Space in Ahrensburg“ eingeladen. Bei Share Space sollen alle Verkehrsteilnehmer sich den Verkehrsraum gemeinsam teilen. Im Endeffekt werden alle Verkehrsregeln bis auf Paragraph 1 STVO in diesem Verkehrsraum abgeschafft. Dadurch entsteht Verunsicherung bei den Verkehrsteilnehmern, die zu mehr Vorsicht führt, was zu weniger Unfällen mit Personenschäden führt.

In der Diskussion nach der Einführung durch Jörn Schade wurde festgestellt, dass:

  • Ein teurer Umbau der Straßen notwendig wäre zur Einführung von Share Space
  • Die Verkehrssituation gerade in der Innenstadt nicht zufriedenstellend ist
  • Der Schilderwald in der Innenstadt gelichtet werden muss
  • Möglich wäre die Einführung eines verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs in der ganzen Innenstadt (Tempo 20-Zone)

Die Diskussion hatte ein relativ offenes Ende. Dennoch hat die Stadtfraktion mitgenommen,dass man in diesem Bereich ein wenig Druck auf die Verwaltung auszuüben.

3 Responses to Veranstaltung Donnerstag Abend #3: Share(d) Space

  1. Also irgendwie widerspricht sich das Ganze aber – wenn in der Innenstadt eine Tempo-20-Zone eingeführt würde, dann würde doch wieder eine Regelung außer dem 1 der StVO gelten. Also handelt es sich dann nicht mehr um den Share(d) Space, bei dem alle normalen Regelungen abgeschafft und ausschließlich auf die gegenseitige Rücksichtnahme gesetzt würde… Und gerade an den großen Kreuzungen kommt man zum Beispiel ohne Ampeln nicht sonderlich weit, weil fast jeder es eilig hat und kaum jemand das Prinzip des Reißverschlussverfahrens o. ä. anwendet. Weiß nicht, ob dieser Beschluss wirklich Sinn macht.

  2. Das hört sich interessant an, wir hatten schon mal im Verkehrsausschuss eine ähnliche Diskussion. Ich bin gespannt auf weitere Entwicklungen. Grundsätzlich halte ich so eine Geschichte für sehr zielweisen, so subsidiär und so.

  3. @Dirk: Nun ja, es ist kein Beschluss sondern mehr meine Beschreibung der Diskussionsergebnisse.

    Die Tempo20-Zone wurde auch nicht diskutiert als eine Möglichkeit Shared Space einzuführen, sondern als eine Alternative, die zum einen eine Temporeduzierung möglich macht, vor allem aber den Schilderwald, der bei uns recht prächtige Ausmaße angenommen an zu lichten.

    Shared Space wäre in der Ahrensburger Innenstadt vor allem aus zwei Gründen sehr kritisch:

    1. Wegfall von Parkplätzen, die beim Shared Space eigentlich nicht zulässig / vorgesehen sind.

    2. unübersichtliche Situation insbesondere durch Baumbestand.

    Deshalb entwickelte sich die Diskussion weg vom Shared Space in Richtung Tempo20/ verkehrsberuhigter Geschäftsbereich (Bin mir gerade nicht sicher, ob das der korrekte Terminus ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.