Lebensmittel verstaatlichen

Die Linke plakatiert in Ahrensburg „Wichtig für Alle!“ und fordert darunter, dass Bahn, Bus, Gas, Strom und weiteres in staatliche Hand gehöre.

Wenn ich der Logik folge müsste doch auch die Bekleidungs- und vor allem die Ernährungsindustrie, inklusive der entsprechenden Läden verstaatlicht werden, oder?

6 Responses to Lebensmittel verstaatlichen

  1. Ja. Vollstopfen mit Verfassungsschützern. Es gibt ja inzwischen die These, dass es die NPD ohne die BND Agenten gar nicht geben würde…

  2. Da lach ich mir doch einen Ast. Das sind doch olle Kamellen.

    Mal so als Beispiel. Welche unrentablen Nebenstrecken von Die Bahn gäbe es denn noch, wenn das Bahnnetz schon an der Börse wäre? Warum sollen die Energieversorger dick kassieren, wenn Stadtwerke den Kommunen viel mehr Finanz- und Gestaltungsspielraum bieten können? Wobei das natürlich kein Spiel ist, auch wenn es in manchen Ausschusssitzungen so schein.

    Die Umsetzung stelle ich mir wohl anders vor als Die Linke. Aber viele Menschen meinen immer noch, was privatisiert wird, wird besser und billiger. Ein Irrglauben.

  3. nur mal so ein gedankenspiel. man stelle sich vor es kommt alles in die hand der kommunen. kein staat, keine privatisierung. dann würde ja aber die macht in den händen aller menschen liegen. ganz schlimm.

  4. So ein Quatsch. Warum sollte der Bürger mehr Macht haben, wenn die Kommunen alles bestimmen? Ein Finanzausgleich zwischen „reichen“ und „armen“ Gemeinden könnte auch nicht mehr stattfinden. Ja man könnte dann auch wieder über eine Stadtmauer nachdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.