Ich bin ein Protestler!

Die letzte Woche stand für mich voll im Zeichen des Protests.
Das Department Wirtschaft und Politik der Uni Hamburg, an dem ich studiere soll aufgelöst werden. Das Department wurde vor zwei Jahren gebildet, als die ehemalige Hochschule für Wirtschaft und Politik in die Universität eingegliedert wurde. Die einzelnen Studienbereiche (BWL, VWL, Soziologie, Recht), des interdisziplinären Studiengangs Sozialökonomie sollen auf eigene Departments mit den Kernfächern („Fachidioten“) zusammengelegt werden. Die einzelnen Studiengänge sollen durch Studiengangsleiter organisiert und betreut werden. Allerdings haben diese Studiengangsleiter kein eigenes Budget, sondern sollen die Departments um Dozenten anschnorren. Eine Verbesserung der Studienbedingungen ist dadurch nicht erreichbar.
Die Entwicklung gefährdetaußerdem massiv:

  • Den Hochschulzugang für Nichtabiturienten
  • Die Möglichkeit des interdisziplinäres Studium (vier Fächer lassen sich eben nicht auf dem selben Niveau studieren wie ein Einziges)
  • Der Praxisbezug des Studiums an der ehemaligen HWP
  • Die intensive Betreuung durch die Dozenten.
  • Die niedrige Studienabrecherquote (weniger als 10% beenden das Studium nicht. Vergleiche zur BWL möchte ich mir an dieser Stelle ersparen…)
  • Die hervorragenden Berufsaussichten der Studenten der ehemaligen HWP. Fast jeder hat nach längstens zwei Jahren einen festen, langfristig perspektive bietenden Arbeitsplatz. Bei den BWL-Studenten dauert es im Schnitt fast vier Jahre

Natürlich beschwichtig der Dekan (Herr Weber, Dekan ist der Leiter der Fakultät Wirtschafts-und Sozialwissenschaften, die die Departments Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften und Wirtschaft und Politik beheimatet), und sagt, die geplante Umstrukturierung diene zur Sicherung der Studienstruktur. Wie es aber möglich sein soll diesen Studiengang zu erhalten, der unter dem Druck von Uni-Leitung und Politik offensichtlich eingestampft werden soll, wenn es keine Möglichkeit der institutionellen Mitbestimmung gibt, wie sie in einem Department wenigstens teilweise gesichert sind, ist ungeklärt.
Es wird also Proteste von uns als Studenten gegen diese Umstrukturierung geben.
Mehr Informationen gibt es hier, und hier. Insgesamt ist die Informationslage im Internet doch noch recht dürftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.