geht’s denn auch pünktlich?

Nach einem lässigen Wochenende, dass mit dem traditionellen Grünkohlessen der Kreistagsfraktion begann ging gestern wieder die Woche los.

Der Versuch in die Uni zu fahren wurde leider von der Bahn kräftig boykottiert. Ein geniales Beispiel mit einer Brösel-Taktik die Leute hinzuhalten. Statt Endsieg wird aber versprochen: „Die Bahn kommt noch, heute sogar!“

„Die Regionalbahn fährt heute aus Gleis 4, nicht Gleis 1.“ 70 Menschen vom Bahnsteig runter, durch die Unterführung auf der anderen Seite recht gehetzt wieder angekommen. „Die Bahn verspätet sich um 10 Minuten.“, ja klasse, warum haben sich alle jetzt von A nach B gehetzt? hätte man auch gleich mitsagen können. 8 Minuten später: „Die Bahn verspätet sich vorraussichtlich um 15-20 Minuten.“, na klasse, hätte ich das früher gewußt wäre ich noch in Ruhe nen Kaffee trinken gegangen. Nach 10 weiteren Minuten: „Auf Gleis 4 fährt jetzt ein die Regionalbahn nach Bad Oldesloe.“, Verwirrung auf dem Bahnsteig. 60Sekunden später: „Die Bahn nach Hamburg ist dann die nächste auf diesem Gleis.“, klasse. Genau 20 Minuten nach der letzten Verspätungsmeldung kam dann die Bahn. Klasse dachte ich mir, dann komm ich noch rechtzeitig. Die Leute machen es sich gerade richtig gemütlich, da erschallt es aus den Wagonlautsprechern: „guten morgen meine Damen und Herren, aufgrund von Signalstörung und Bauarbeiten verzögert sich unsere Abfahrt um etwa 5 Minuten.“ Super. Echt klasse. Aber jetzt kann man auch noch Sitzenbleiben, hat ja noch lang genug gedauert und man wäre ja noch fast pünktlich da. Also 5 weitere Minuten warten. „Meine Damen und Herren ich bitte um Entschuldigung, aber die Abfahrt wird sich um weitere 10 Minuten verzögern.“

AAAAAARRRRRRGGGGGHHHHH! Jetzt reichts! Wie gut dass ich Student bin und nich darauf angewiesen immer da zu sein. Also kann ich auch einfach aussteigen, nach hause gehen, mir einen Kaffee machen und zu hause etwas für die Uni tun.

Für jeden Arbeitnehmer, mit oder ohne Gleitzeit ist relativ egal, muss das aber die echte Hölle sein, wenn die Woche schon so anfängt.

Glücklicherweise sind die Bauarbeiten bald abgeschlossen. Der Ahrensburger Bahnhof wird wahrscheinlich noch in diesem Sommer fertig. Die Elektrifizierung der Strecke Hamburg-Lübeck sollte spätestens Ende 2008 komplett abgeschlossen sein. Ab dann wird das ein richtig komfortables Reisen ab Ahrensburg werden. Die Züge werden schneller und pünktlicher, die Gleise sind durch das Hauptgebäude erreichbar und es wird digitale Anzeigen geben.

The Land of Milk and Honey!

Gut aber, dass wir als Ahrensburger Politik die jetzige Unruhe auf der Strecke nutzen einen neuen Bahnsteig zu planen. Pünktlich mit dem Start der neuen Firmen im Gewerbegebiet wollen wir endlich den Haltepunkt Gartenholz realisieren. Wenn wir dann auch noch ein extra S-Bahn – Gleis bekommen könnten, Gott weiß ich könnte mir nicht mehr Luxus für die Bahn wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.