Kommentar zur Pressekonferenz der GDL

gepostet von Johan am

Der Schell ist ja noch arroganter als ich ­čśŤ

Wie kann man nur so in Rage rump├Âbeln? Die Verhandlungen scheinen wirklich unerfreulich zu sein ­čśë

Kommentare

  1. Holger Cordes

    Guten Morgen Jahan,

    f├╝r mich sieht es schon so aus, dass es beim schnellen Abschluss mit Transnet im Sommer doch auch wesentlich darum ging, das die beiden damaligen Verhandlungspartner die GDL aus dem Gesch├Ąft dr├Ąngen wollten. Nach dem Motto, die GDL kriegen wir schon klein. Schliesslich ist die Transnet die Hausgewerkschaft von Die Bahn.

    Da erweist sich jetzt der Erweiterungspassus im Abschluss, der den Tarifsbschluss ├Âffnet, sofern die GDL besser abschliesst, als Kuckucksei. Die Spitzen von Transnet outen sich meiner Meinung nach durch ihre ├äusserungen immer mehr als Trittbrettfahrer.

    Die Bahn Zeitungsanzeigen auf ganzen Seiten zum Tarifkonflickt sind auch interessant. Die Chefetage weiss sich nicht mehr zu helfen. Nur schweisst das die GDL zusammen. Dem Meinungsbarometer tut das nichts. Die Zustimmung zur GDL ist ungebrochen.

    Ich habe geh├Ârt in England sollen ├Ąhnliche Anzeigen gegen den Mindesstlohn zur Probe geschaltet worden sein. So soll den Spitzen Deiner Partei deutlich gemacht worden sein, was hier los sein wird, wenn dem Mindestlohn in gewisser H├Âhe zugestimmt wird. Beruflich ist da jemand aus dem Bekanntenkreis drauf gestossen, der viel mit Kollegen dort arbeitet und auf der Insel zun tun hat.

    Da auch das neue Angebot von Die Bahn nicht der grosse Wurf ist, m├╝ssen wir Bahnfahrer leider mit dem Scheitern der Verhandlungen rechnen. Im Osten Deutschlands sieht es dann wirklich ├╝bel aus mit Die Bahn zu reisen. Hier geht es ja noch. Die AKN Fahrg├Ąste waren da mal ├╝bel drannÔÇŽ..

    Dir einen angenehmen Tag
    Holger
    Elmshorn

  2. Johan

    Moin Holger,

    das mit dem angenehmen Tag probieren wir gleich mal aus. Bin schon seit ein paar Minuten am Gr├╝beln, ob ich den Regionalexpress oder die U-Bahn nehmen soll. Auf unserer Strecke ist ja endlich Elektrifizierung angesagt, das bedeutet, dass seit einem halben Jahr Bahnfahren von Ahrensburg nach Hamburg oder L├╝beck echt anstrengend geworden ist. Auch ohne Streik. Unsere tollen Anzeigetafeln am renovierten Bahnhof sind gerade bitter n├Âtig. Ich nehme derzeit normalerweise lieber die doppelte Fahrzeit in Kauf anstatt drei mal umzusteigen und Bus und Bahn zu fahren. Naja. Hoffentlich sind am 08.12. die Bauarbeiten wirklich beendet, dann k├Ânnten Streiks auch wieder eine deutliche Verschlechterung meines regul├Ąren Bahnverkehrs darstellen ­čśë

    Insgesamt ist es ├╝brigens wirklich nicht toll f├╝r ein Unternehmen zwei unterschiedliche Tarifvertr├Ąge laufen zu haben. Das gibt eine Rivalit├Ąt und ein Misstrauen der Mitarbeiter untereinander, dass sich kein Mensch w├╝nschen kann. Allerdings: Das w├╝rde bei der Bahn auch nichts mehr ├Ąndern. Ich fahre wirklich viel mit Die Bahn und dieser Laden ist wirklich v├Âllig auf dem Abstellgleis. Ob ich auf kompetente oder freundliche Mitarbeiter treffe ist immer wieder ein Gl├╝cksspiel, die Z├╝ge sind derma├čen unzuverl├Ąssig, dass ich entweder mindestens eine Stunde vorher, oder mit dem Auto fahren muss, falls ich wirklich sicher p├╝nktlich sein will.

    Da ├Ąndert auch ein v├Âllig ├╝berdimensionierter, zus├Ątzlicher Haltepunkt im Gartenholz nichts dran ­čśë

    Dir auch einen angenehmen Tag, ich mach mich dann mal auf zum Bahnhof ­čśë